Glasuritstraße: Wir fordern Tempo 30 und einen Zebrastreifen!

Die Hiltruper GRÜNEN fordern einen Fußgängerüberweg für die Glasuritstraße und die Beschränkung auf Tempo 30. Mehr Schutz und Lebensqualität für Anlieger und Fußgänger!


Pressemitteilung

Glasuritstraße: Mehr Sicherheit und weniger Lärm und Emissionen durch Tempo 30 und Vorrang für Fußgänger*innen

Mit zwei Anträgen wollen die Grünen für mehr Sicherheit und weniger Lärm- und Emissionen an der Glasuritstraße sorgen und greifen Anliegen der Anwohner*innen auf.

“Wir wollen die Einführung von Tempo 30 auf der Glasuritstraße von der Marktallee bis zu BASF prüfen und beantragen die Durchführung von Verkehrszählungen sowie Emissions- und Abgasuntersuchungen in diesem Bereich”, so BV-Sprecher Carsten Peters (Grüne): “Die Verkehrsbelastungen in diesem Bereich sind durch die Bebauung des Bahnhofsviertels stark gestiegen, was die Einwohner*innen erheblich belastet. Wir wollen die Anliegen der Anwohner*innen aufgreifen und deren Situation verbessern.”

Die Querungsinsel zur Bergiusstraße soll zudem durch einen Zebrastreifen ergänzt werden, um bessere Querungsmöglichkeiten für Fußgänger*innen zu realisieren und die Verkehrssicherheit zu verbessern.

Durch die verstärkte Wohnbebauung des Hiltruper Bahnhofsviertels, die Sanierung des Bahnhofs Hiltrup und der verstärkten Ansiedlung von Einzelhändlern hat der die Glasuritstraße querende Fußgänger- und Radverkehr stark zugenommen. Die derzeit vorhandene Regelung bevorzugt allerdings einseitig den PKW-Verkehr, da dieser Vorrang hat und der PKW-Abflussbeschleunigung dient. Fußgänger*innen sind wartepflichtig und müssen Lärm, Abgase und Wartezeiten ertragen.

„Gerade in Hauptverkehrszeiten ist die Belastung für Passanten und Anwohner erheblich. Die Stadt ist für Menschen da, nicht nur für Autos. Fußgänger brauchen daher mehr Vorrang. Tempo 30 und der Zebrastreifen verbessern Verkehrssicherheit und Lebensqualität“, so Mirko Hajek (Sprecher der Ortsverbands Grüne Hiltrup).

Die in der Nähe liegende Tempo-30-Zone vor der Betriebskita von BASF, die im Bahnhofsviertel angesiedelte Wohnbebauung sowie die Einkaufs- und Verweilatmosphäre verlangen nach einer Entschleunigung der Verkehre und einer Verbesserung der Situation für den Fahrrad- und Fußverkehr. Mit der Einrichtung eines Fußgänger*innenüberwegs werden die Querungsmöglichkeiten für Fußgänger*innen an der Stelle verbessert.

„Die Ampelkreuzung ist für Fußgänger aufgrund teils langer Wartezeiten keine attraktive Alternative“, ergänzt Carsten Peters.

 

Unsere Anträge im Wortlaut:

BV Hiltrup: Antrag – Fußgänger*innenüberweg an der Glasuritstraße realisieren (15.01.2019)

BV Hiltrup: Antrag – Einführung von Tempo 30 auf der Glasuritstraße zwischen BASF und Marktallee prüfen (15.01.2019)

Verwandte Artikel