Robert Habeck unterstützt Wald an der Prinzbrücke

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, plädiert für den Erhalt des Hiltruper Waldes an der Prinzbrücke. Im Rahmen des Grünen Neujahrsempfangs am 05.02.2019 in Münster unterstützte er den Grünen Ortsverband Münster-Hiltrup und unterschrieb die Petition zum Erhalt des Hiltruper Waldes.

Gemeinsam für Walderhalt und Klimaschutz: Robert Habeck (Bundesvorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen) und Melanie Meier-Hajek (Vorstandsmitglied Grüne Hiltrup)

„Früher haben wir gesagt: Wir haben die Erde von unseren Enkeln nur geborgt“, erinnerte sich Habeck in seiner Rede vor über 700 Gästen. Mittlerweile gebe es diese Enkelgeneration, was auch ein Umdenken in der Politik erfordere. Ein „weiter wie bisher“ sei nicht möglich, stattdessen sei ein aktiverer Klimaschutz erforderlich, so Habeck in seiner Rede.

„Der Klimawandel betrifft uns alle“, erläutert Melanie Meier-Hajek, Vorstandsmitglied der Hiltruper Grünen: „Der Erhalt des Waldes an der Prinzbrücke ist ein Beitrag für Klimaschutz und ökologische Vielfalt. Alle Hiltruper sollten aktiv werden!“, so Melanie Meier-Hajek weiter. Die Hiltruper Grünen sammeln in den nächsten Wochen weiter Unterschriften für den Erhalt des Waldes. Die Petition kann auch online unterschrieben werden.

Das über 150 Jahre alte Waldstück zwischen Bahnstrecke und Kanal in Hiltrup ist von der Abholzung bedroht. Ein Beschluss von CDU und SPD sieht vor, das Waldstück zugunsten einer Straßenverbindung (Auffahrtsohr) zu roden, um Kfz- und Radverkehr auf der Prinzbrücke zu trennen. Die Hiltruper Grünen setzen sich seit Jahren aktiv für eine alternative Lösung ein: Das Waldstück erhalten, auf das Auffahrtsohr verzichten und stattdessen einen modernen Brückenneubau realisieren, der Platz genug bietet für Kfz und sicheren Radverkehr.

Zum Weiterlesen: “Einladung zur Waldrettung” – unsere Sonderseite zum Hiltruper Wald an der Prinzbrücke. Jetzt Petition unterschreiben!

Verwandte Artikel