Wünschen sich eine Tempo 30-Beschränkung und einen neuen Zebrastreifen für die Marktallee (v.l.): Carsten Peters (Fraktionsvorsitzender der Grünen in der BV Hiltrup), Antje Sina-Wong (Anwohnerin) und Mirko Hajek (Sprecher Grüne Hiltrup).

Marktallee: Tempo 30 bringt Lebensqualität

Die GRÜNEN beantragen eine durchgehende Tempo 30-Beschränkung für die Marktallee in Hiltrup und einen neuen Fußgänger*innenüberweg. Gemeinsam für mehr Lebensqualität!

Pressemitteilung

GRÜNE: Tempo 30 bringt Lebensqualität

Vergangene Woche haben die GRÜNEN zwei Anträge zur Verkehrssituation auf der Marktallee in die Hiltruper Bezirksvertretung eingebracht.

„Seit Jahren wird über Tempo 30 auf der Marktallee diskutiert. Alle bedauern die Situation, zur Umsetzung gelangt es jedoch nicht. Wir wollen, dass die Debatte mit der Einrichtung von Tempo 30 an der Einmündung zum Schulzentrum beendet ist. Es ist für alle Beteiligten sinnvoll, sicher und transparent eine durchgängig einheitliche Geschwindigkeit zu haben und keinen Geschwindigkeits- Flickenteppich“, erläutert GAL-Ratsherr und BV-Fraktionsvorsitzender Carsten Peters die grüne Initiative. Die Verwaltung soll nun alle Möglichkeiten ausschöpfen, um Tempo 30 auf der Marktallee zu realisieren.

„Immer wieder gibt es Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohnern über Lärm und Abgase. Nachmittags neben dem Stau an einer Bushaltestelle zu stehen, ist eine Zumutung. Gleiches gilt für Lärmspitzen durch Verkehrslärm, zum Beispiel abends im Sommer“, so Peters weiter.

Die Anträge der Grünen sehen vor, auf der Marktallee flächendeckend eine Tempo 30-Beschränkung einzuführen. Zudem soll die Querungshilfe in Höhe der Patronatsstraße zu einem vollwertigen Zebrastreifen ausgebaut werden.

„Mit dem Autobahnanschluss Amelsbüren hat die Belastung erheblich zugenommen. Zu Stoßzeiten ist einfach zu viel Verkehr auf der Marktallee, weil zu wenig Berufspendler die Umgehung über die Hansestraße nutzen“, berichtet Mirko Hajek (Sprecher der Grünen Hiltrup). „Die Marktallee ist keine Durchfahrtsstraße, sondern auch Lebensraum für viele Anwohner*innen und Passanten. Die Temporeduzierung und der neue Zebrastreifen werden den Menschen ein Stück Lebensqualität zurückgeben“, so Hajek weiter.

Info: Unser ähnliches Vorhaben für die Glasuritstraße befindet sich hier (Link).

Verwandte Artikel